· 

Unsere Startnext Crowdfunding-Kampagne

 

Es war Dienstag, der 05.11.2019, als wir auf den Button "Jetzt veröffentlichen" bei Startnext geklickt haben. Das Herz schlug wie wild, die Hände schwitzten. Bis jetzt hatten wir nur über unsere Idee erzählt, sie aber noch niemanden wirklich gezeigt - oder gar zum Kauf angeboten. Das ist nun etwas ganz anderes. 

 

Der erste Post bei Facebook über unsere Veröffentlichung hat auch mehrere Anläufe gebraucht: wie fasse ich etwas in Worte, was uns bisher Monate beschäftigt hat und wir natürlich irgendwie Angst haben, dass es niemanden interessiert? Oder noch schlimmer, was vielleicht auch auf Irritation oder Fragen stößt? 

 

In unseren Gedanken vor der Veröffentlichung bei Startnext spielten eher solche Sachen eine Rolle wie "hey, wie bekommen wir das logistisch gestemmt, wenn 1000 Leute bei uns einkaufen?" oder "Wie können wir einen Support anbieten, für all die Anrufer?" - und nun bist du live und fragst dich eher: wie finde ich überhaupt genügend Interessenten? 

 

Instagram soll gut sein! Also auch dort einen Account eröffnet, zum Teil zwielichtige Ratgeber gelesen, rumprobiert, ein bisschen erfolgreich gewesen...zack - durch Instagram gesperrt. Keine Ahnung, wie lang das noch anhält, aber wir waren einfach zu aktiv...wir wollen ja unbedingt, dass es klappt. Gefühle von Selbstzweifel kommen auf - haben wir alles richtig gemacht? Sollten wir lieber wieder alles löschen und unserem gewohnten, wohl behüteten Alltag nachgehen?

 

Nein, es bleibt weiterhin spannend und die Liste an Aktivitäten ist noch lang, die wir probieren wollen. Und eines ist gewiss: selbst wenn unsere Startnext-Kampagne nicht erfolgreich ist, wir machen weiter! Das Feedback und die Unterstützung durch unsere Familien und Freunde ist einfach überragend - damit werden wir auch Verbesserungen einfließen lassen und was richtig, richtig cooles machen. Danke an alle Unterstützer bis hierher - ihr seid der Wahnsinn!